Skip to main content Deutsch

Lymphome

Sorry, this content is only available in German!

Ambulanzzeiten

Montag – Freitag nach Terminvereinbarung

Tel.: +43 1 40 400 – 26 650 (Leitstelle)
Tel.: +43 1 40 400 – 27 230 (Terminvereinbarung)


Gruppenleitung

Ao.Univ. Prof. Dr. Edgar Selzer

Oberarzt

Gruppenleitung Maligne HauttumorenLymphome

Fachärzt:innen

Dr.in Cora Waldstein

Oberärztin

Allgemeines
Die radioonkologische Behandlung gehört nach der Chirurgie zur wichtigsten Säule der kurativen Krebstherapie. In der Ambulanz Lymphome werden sowohl Erwachsene als auch Kinder und Jugendliche mit Tumorerkrankungen betreut. Es handelt sich hierbei um eine sehr heterogene Gruppe an Erkrankungen. Aus diesem Grund werden die entsprechenden Behandlungskonzepte in dem jeweiligen interdisziplinären Tumorboard gemeinsam mit Radiolog:innen, Patholog:innen, den entsprechenden Onkolog:innen und Chirurg:innen entsprechend internationalen Standards festgelegt. Hiernach erfolgt die Vorstellung des/der Patienten:in in der Ambulanz, wobei im Rahmen des Erstgespräches nochmals ausführlich die Krankengeschichte erfragt wird und gemeinsam mit dem/der Patienten:in das entsprechende Therapiekonzept besprochen wird.

Erforderliche Unterlagen
Damit die Erstvorstellung an unserer Ambulanz reibungslos von Statten gehen kann bitten wir Sie, möglichst alle vorhandenen ärztlichen Unterlagen mitzubringen.

Von besonderer Wichtigkeit sind:

Erstvorstellung

  • ärztliche Anamnese, Operationsbericht, Histologie, Radiologische Befunde incl. Bildern (auf CD-Rom)
  • internistische Befunde (falls vorhanden und notwendig; z.B. LUFU, EKG, Herzecho,….)
  • schriftlicher Fachärztlicher Befund (falls vorhanden und notwendig z.B. augenärztlicher Befund, neurologischer Befund, Bronchoskopie, Gastroskopie,….),
  • Liste der aktuellen Medikation

Nachsorge

  • Radiologische Befunde incl. Bildern (auf CD-Rom)
  • schriftlicher Fachärztlicher Befund (falls vorhanden und notwendig)

Bösartige Erkrankungen des Lymphatischen Systems beinhalten Leukämien und maligne Lymphome.

Leukämien werden primär chemo- und/oder immuntherapeutisch behandelt. Die Strahlentherapie spielt nur eine Rolle im Rahmen der Konditionierung (=Vorbereitung) vor (fremd/eigen) Stammzelltransplantationen (siehe unten).

Maligne Lymphome sind bösartige Neubildungen, die durch ungehemmtes Wachstum von lymphatischen Zellen entstehen. Es wird zwischen Hodgkin und Non-Hodgkin Lymphomen unterschieden. Hodgkin Lymphome werden abhängig vom klinischen Stadium mit alleiniger Chemotherapie (fortgeschrittene Stadien) beziehungsweise Chemotherapie gefolgt von einer lokalen Strahlentherapie behandelt. Bei Non-Hodgkin Lymphomen wird in Abhängigkeit von Histologie und klinischem Stadium eine alleinige Strahlentherapie, eine kombinierte Strahlen- und Chemo-/Immuntherapie oder alleinige Chemo-/Immuntherapie angewandt.

Ganzkörperbestrahlung
Ganzkörperbestrahlung wird im Rahmen von Hochdosistherapien bei bestimmten Leukämien und Lymphomen im Rahmen der Konditionierung vor Stammzelltransplantation eingesetzt. Ziel ist es, die strahlenempfindlichen Leukämie- oder Lymphomzellen zu zerstören, sowie das körpereigene Knochenmark vor der geplanten Stammzell- oder Knochenmarstransplantation zu beseitigen. Die Behandlung erfolgt in der Regel zweimal täglich, die Anzahl der Tage variiert zwischen einem und vier Tagen und ist vom entsprechenden Protokoll abhängig.