Skip to main content English

Radiologie-Technolog:innen

In der Vorbereitung der Behandlung unserer Patient:innen führen Radiologietechnolog:innen (RT) in Kooperation mit Ärzt:innen und Medizinphysiker:innen in den Bereichen der Planung, Simulation (konventionell/virtuell) und bildgebenden Verfahren, Computertomographen und Magnetresonanztomographen (CT/MR), Arbeitsschritte selbstständig durch.

Unsere Berufsgruppe führt eigenverantwortlich, nach ärztlicher Anweisung, in den Bereichen der Tele- und Brachytherapie, Röntgentherapie und am Gammaknife alle Bestrahlungen an den Patient:innen durch. Das Anfertigen von Bilddatensätzen für den Arbeitsbereich Planung durch die RT's erfolgt am klinikinternen CT und MR sowie am PET-CT und PET-MR der Univ. Klinik für Radiodiagnostik und Nuklearmedizin.

Anhand der importierten Schnittbilder wird ein individueller Behandlungsplan, interdisziplinär (Ärzt:innen, Physiker:innen, Radiotechnolg:innen), nach internationalen Standards erstellt. Um die höchstmögliche Wirkung bei bestmöglicher Schonung des umliegenden Gewebes zu gewährleisten, werden zusätzlich von den RT’s bei den Patient:innen die Risikoorgane einzeichnet.

In der Teletherapie vor dem Bestrahlungsbeginn informieren die RT's die Patient:innen nach dem ärztlichen Erstgespräch über den Behandlungsablauf und sind tägliche Ansprechpartner;innen für anfallende Fragen. Die Millimeter genaue Einstellung der Bestrahlungsfelder am Bestrahlungsgerät, regelmäßige Kontrollaufnahmen zur Überprüfung der korrekten Behandlung, Nachzeichnen der Feldmarkierungen und Lagerungslinien, Einstellung und Überwachung der Bestrahlungsparameter am Computer, administrative Dateneingabe, Dokumentation, Patientenbetreuung während der Therapie unter Einhaltung der aktuell gültigen Qualitätsstandards zählen zu den Hauptaufgaben der RT's an der Univ. Klinik für Radioonkologie.

Die RT's sind die Expert:innen wenn es um eine ideale und korrekt reproduzierbare Lagerung der Patient:innen mit entsprechenden Lagerungshilfen geht. Bei Bestrahlungen im Kopf- und Halsbereich werden den Patient:innen von den RT's individuelle Kopfschalen und Gesichtsmasken für die optimale Lagerung und  als Fixationshilfen angefertigt. Um die exakte Behandlung gewährleisten zu können werden von den RT's die Bestrahlungsfelder am Patienten/Maske eingezeichnet und mittels Digitalkameras (Gesichts- und Feldfotos) dokumentiert.

Neben der Bestrahlung von außen (Teletherapie) gibt es auch die Möglichkeit, Tumore aus kurzer Distanz mittels verschiedener Applikatoren mit einer radioaktiven Strahlenquelle von innen zu bestrahlen (Brachytherapie). Durch dieses Verfahren sind im Zielgebiet höhere Bestrahlungsdosen bei einer besseren Schonung des gesunden Gewebes möglich. Auch hier sind Sorgfalt und Genauigkeit von großer Wichtigkeit, um einen optimalen Therapieverlauf sicher zu stellen.

Auch in diesem Bereich der Univ. Klinik f. Radioonkologie erstellen die RT's in Zusammenarbeit mit Ärzt:innen und Physiker:innen die individuellen Behandlungspläne und führen die Bestrahlung nach ärztlicher Anordnung eigenverantwortlich durch. Wie auch in der Teletherapie sind die RT's in der Brachytherapie durch den engen persönlichen Kontakt mit den Patient:innen erste Ansprechpartner:innen für alle Belange. Für die optimale Vorbereitung der Therapie werden die RT´s von den Operationsassistenten in den Eingriffsräumen unterstützt.

In allen Bereichen unserer Klinik begleiten, bestrahlen und überwachen wir unsere Patient:innen, sorgen für eine korrekte Lagerung und dokumentieren den Behandlungsweg. Wir sind Bindeglied zwischen Patient:innen und Ärzt:innen und stehen jederzeit bei Fragen und Anliegen zur Verfügung.

Susanna Szabo

Bereichsleitung

Daniela Robisch, BSc.

Fachbereichsleitung 2V und 3U, MR

Stefan Jäger

Fachbereichsleitung 3B